Apr 182019
 

Vorgestern haben wir es auch noch geschafft, den Schäferhof vollständig fertig zu bestellen. Die Tage draussen an der frischen Luft zu verbringen, ist herrlich gewesen. Das Wetter spielte beinahe perfekt mit und auch so einige Hagelschauer in Fischbek konnten uns nicht davon abhalten, den wunderbar schier vorbereiteten Acker, von unseren Lohnunternehmern gepflügt und geeggt, wieder für die neue Saison vorzubereiten. Ausserdem wurden überall Tore repariert, die nagelneue Pumpe in Münster in Betrieb genommen, auf dem Schäferhof eine 4,5m lange Ansitzstange für den Bussard auf dem Feld montiert, endlich ein schöner Handlauf neben der Treppe zum Bauwagen angebracht usw. Neben der üblichen Routine gibt es im Frühjahr jedes Jahr aufs Neue viel zu tun. Und wir freuen uns, wenn es Euch gefällt und wir alle eine erfolgreiche Erntezeit erleben. Macht mit und seid dabei. Wir haben noch Gärten auf dem Schäferhof und in Fischbek zu vergeben!

Apr 152019
 

Die Jungpflanzen sind letzte Woche eingetroffen und auf der Nachbarwiese hat das Kranichpaar aus nächster Nähe seine Genugtuung mit Trompetenschreien kundgetan. Störche haben wir auch schon einen gesehen, aber leider findet er in Appen seit einigen Jahren nicht mehr genug Futter, um seine Brut großziehen zu können. Die Felder werden zu intensiv bewirtschaftet und vor allem mangelt es an Feuchtwiesen. Auf der Nachbarwiese haben wir im vergangenen Jahr neben den Kranichen aber auch einige Male ein Storchenpaar auf Besuch zu Gesicht bekommen. Wir lieben Störche, ihr Flug ist herrlich majestätisch anzusehen und wir würden uns so freuen, wenn die Landschaft wieder so attraktiv für sie würde, dass sie das Nest auf dem Dorfgemeinschaftshaus in Appen neu beziehen und ihren Kindern im Sommer Flugstunden über unserem Acker geben wie vor einigen Jahren geschehen. Unsere anderthalb Hektar Ökolandbau machen noch keinen Sommer… aber sie sind ein Anfang. Macht doch bitte mit: Wir haben noch 15 Gärten auf dem Schäferhof zu vergeben und fünf in Fischbek!

Apr 092019
 

Es ist herrlich auf dem Acker zu sein: Die Vögel singen und die Luft ist frisch und die Sonne scheint. Aber kühl ist es noch. Gestern wurde endlich gepflügt und die Greifvögel trafen sich zur großen Party, um nach Mäusenestern zu suchen, die der Pflug ans Licht befördert hatte. Neben Bussarden kam auch ein großer Rabenvogel und später auch der Habicht vorbei. Auch sie haben bei uns Ihren Platz.

Apr 042019
 

Neue Sorten in 2019: In diesem Jahr werden wir den Sellerie durch den italienischen Schwarzkohl „Nero di Toscana“ ersetzen. Er ist ähnlich im Geschmack und Verwendung wie Grünkohl, aber schon im Sommer zu ernten. Ausserdem wollten wir eigentlich eine bunte Möhrensorte ausbringen. Die Sorte Colorada vom Betrieb Molter gezüchtet, kann jedoch erst ab Mitte Mai ausgesät werden. Aus diesem Grund bieten wir sie Euch als Wunschsaatgut an. Die in 2018 eingeführte Buschbohnensorte Sanguigno, zusätzlich zu der grünen Buschbohne Cupidon und der Stangenbohne Blauhilde, behalten wir vorerst im Sortiment. Wir hoffen, Euch gefallen die Veränderungen. Macht mit und lasst Euch entführen in neue Geschmackswelten!

Mar 082019
 

Das würden wir ja auch nur zu gerne tun, aber dafür reicht unser Zeit- und Finanzbuget leider nicht aus. Dem Boden täte es sicherlich gut. Wir würden auch gern auf das Pflügen überhaupt verzichten und den Boden nur leicht streicheln bzw. striegeln, damit die Lebewesen im Boden, die unsere Erde so fruchtbar machen, so wenig wie möglich bei ihrer Arbeit gestört werden, aber auch das ist nicht möglich bei unserer Form der Projektdurchführung. Und so ist es auf dem Acker wie im richtigen Leben: Es besteht aus unzähligen Kompromissen und am Ende des Tages ist es doch unendlich erfüllend und wir sind sehr dankbar für das Machbare.

Feb 162019
 

Die Vögel singen, die Tage werden spürbar länger. Wie wäre es mit einem Gemüsegarten für Herz, Leib und Seele? Oder wie man im Norden sagen könnte: Scholle gefällig? Wir freuen uns auf Euch. Einfach anmelden unter der Rubrik dabei sein. Und den Acker geniessen.

Jan 162019
 

Mit viel Vorfreude eröffnen wir die neue Saison und nehmen ab sofort Anmeldungen entgegen. Mehr als die Hälfte der Beete sind bereits vergeben und wir freuen uns auf viele alte Hasen. Aber auch viele neue Gesichter wird es geben und wir sind uns sicher, dass es auch in diesem Jahr wieder gute und inspirierende Erntezeit-Gemeinschaften auf dem Acker geben wird.

Dec 072018
 

Advent, Advent, ein Lichtlein brennt: Alle Äcker sind aufgeräumt und vollständig abgeerntet. Die Kartoffeln fürs neue Jahr sind bestellt, unser kleiner Traktor Hannes ist beim TÜV und erhält auch neue Reifen in der Werkstatt. Die Vorbereitungen in Planung und Verwaltung für die nächste Saison laufen wieder an. Wir nehmen ab sofort Anmeldungen von neuen Erntezeitlern, die ab April 2019 mit uns gärtnern wollen, entgegen und freuen uns schon auf das persönliche Kennenlernen. Wer seinen Liebsten damit ein Weihnachtsgeschenk machen möchte, erhält von uns Vorlagen für einen Gutschein mit schönen Acker-Motiven. Einfach eine Email schreiben.

Nov 092018
 

Das Schönste in diesem Jahr passierte uns Anfang Juni als Henry und ich allein auf dem Acker in Appen am Arbeiten waren und wir noch am Tag zuvor über den Kuckuck gesprochen hatten. Unser Sohn sang das Lied „Oh lieber Mai und mache…“ von Mozart und in der dritten Strophe wird darum gebeten, dass er schöne Kuckucks mitbringen möge. Aber sind Kuckucks schön? Wir hören den Kuckuck jedes Jahr und waren dieses Jahr in großer Sorge, weil er im April, wenn wir viel Zeit dort verbringen, gar nie zu hören gewesen war. Ein Wintereinbruch in Südeuropa, so sagte uns der NABU, verzögerte seine Rückkehr nach Norddeutschland. Gesehen hatten wir den scheuen Burschen noch nie. An diesem Morgen jedoch flog er hell rufend in 10m Entfernung an uns vorbei und setze sich ganz in der Nähe auf eine hübsche Bohnenstange. Er versuchte sich noch an einigen anderen Bohnenstangen, mal still und leise, mal rufend. Wir betrachteten sein schönes Profil, seine besondere Form, seine Gestalt sozusagen und waren begeistert! Diese Momente sind unkäuflich und unbezahlbar und das wahre Leben.

Nov 082018
 

Die Blätter tanzen und die ersten Kinder sieht man Laterne laufen. Es gibt keinen Zweifel, Nebelschwaden ziehen über den Acker und die Saison neigt sich ihrem Ende zu. Bevor sich alle wieder in ihre gemütliche Winterruhe zurückziehen, haben alle Erntezeitler am vergangenen Wochenende ihre Gärten aufgeräumt und abgeerntet zurückgegeben. Wir sind sehr zufrieden mit der vergangenen Saison: Trotz Trockenheit und Hitze haben wir keine wesentlichen Ernteeinbußen wahrnehmen können und dass, obwohl wir in den meisten Fällen nicht gegossen haben. Liegt es daran, dass wir den Boden nicht intensiv bewirtschaften? Oder hatten wir nur Glück, dass wir unsere Samen noch im April eingesät haben, als noch viel Restfeuchtigkeit im Erdboden vorhanden war? Wir können es nicht genau beantworten, aber sind dankbar für die reiche Ernte, die uns jedes Jahr aufs Neue geschenkt wird.