Apr 202016
 

Man kann es gar nicht glauben, aber die gezielte Vergiftung von Greifvögeln gibt es tatsächlich. So fanden wir vor zwei Wochen direkt bei unserem Acker auf dem Schäferhof einen toten Bussard: etwa zwei Jahre alt, bereits Eier tragend, eigentlich ganz gesund, kurz vor Brutbeginn. So etwas stimmt nicht nur nachdenklich, sondern macht uns auch wütend. Schliesslich sind die Bussarde unsere größten Verbündeten im Kampf gegen die Wühlmäuse, die es besonders auf die Wurzeln der Petersilie abgesehen haben. Tags zuvor hatten wir sie vermutlich noch fröhlich von Knick zu Knick über unseren Acker fliegen sehen. Bitte haltet die Augen offen, seid wachsam und bewahrt Euch ein politisches Gewissen und Handeln, damit wir Gesetze und Gesellschaftsstrukturen auf den Weg bringen, die diesen Entwicklungen eine Grenze setzen. Mehr Informationen findet Ihr auf der Website vom Komitee gegen den Vogelmord e.V., einer Vereinigung mit außergewöhnlich mutigen und engagierten Naturschützern, die sich für unser aller Gemeinwohl einsetzen.

 Leave a Reply

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

(required)

(required)